Berühmte Blackjack Spielerinnen 

Vanessa Rousso, Erica Schoenberg, Jennifer Tilly: Wenn diese Namen im Zusammenhang mit Kartenspiel fallen, geht es meistens um den Pokertisch. Weniger bekannt ist, dass ihre als „Lady Maverick“, „Poker Babe“ und „The Unabombshell“ bekannten Trägerinnen auch beim Blackjack ein gutes Händchen haben. Und überhaupt lassen sich Geschichte und Geschichten von Frauen am Blackjacktisch in mindestens genauso alte Zeiten zurückverfolgen wie die von erfolgreichen Pokerspielerinnen.

Eleanor Dumont, die PionierinMan könnte auch sagen: der Pionier schlechthin, denn Eleanor Dumont gilt als erster Blackjack Profi der Welt. Die geborene Französin hatte das Spiel noch als „Vingt-et-Un“ (Einundzwanzig) gelernt, und genau so taufte sie den Spielsalon, den sie 1854 in der Bergarbeiterstadt Nevada City, Kalifornien eröffnete. Üblicherweise stand sie in dem gut besuchten Etablissement als Dealer am Tisch, gelegentlich aber trat sie auch als Spielerin in Erscheinung. Wie es heißt, war das Vingt-et-Un das erste US Casino, in dem es kostenlose Drinks gab: Eleanor gewöhnte sich an, ihre frustrierten Gegner mit Champagner aufs Haus zu beschwichtigen, wenn sie ihnen größere Summen abgeknöpft hatte.

Cathys Alternativen: Blackjack mit falschem Bart oder Pokern in natura

Cathy „Cat“ Hulbert“ war Mitte 20, als sie 1976 nach Las Vegas zog. Ihr (zumindest damals) für Frauen ungewöhnliches Ziel: Sie wollte Pokerprofi werden. Diese Idee war alles andere als ein Luftschloss, denn Cathy hatte sich bereits ihr Schulgeld mit Kartenspielen verdient. Mit dem Pokern hatte sie in Silver jedoch wenig Erfolg. Sie arbeitete als Blackjack Dealerin und kultivierte dabei ihr Talent für dieses Spiel so effizient, dass sie wieder ins Zockerfach wechseln konnte. Wie gut sie Blackjack spielte, lässt sich schon daran ermessen, dass sie in mehr als 150 Casinos Hausverbot bekam und mehr als 50mal verhaftet (und sofort wieder freigelassen) wurde. Als es keinen Tisch mehr gab, an dem sie noch hätte spielen können, wechselte sie wieder an den Pokertisch. Heute ist sie die einzige Frau unter den zehn erfolgreichsten 7 Card Stud Spielern aller Zeiten.

Alice Walker, WeltmeisterinDie gebürtige Texanerin Alice Walker gewann 2007 als erste Frau der Welt das auf 500.000 Dollar dotierte Hauptturnier der World Serie of Blackjack. Im Jahr zuvor hatte sie bereits den Sieg bei der Three Card Poker Championship ergattert. Beide Titel innerhalb so kurzer Zeit zu holen, war bis dato noch niemandem gelungen. Damit – und mit zahlreichen vorausgegangen beziehungsweise künftigen – Turniersiegen – kassierte Alice den Lohn für ihr quasi lebenslanges Studium des Kartenspiels: Was ein Blackjack ist und wann man Paare splittet, hatte sie schon im zarten Alter von drei Jahren gelernt.